Das Poco F2 Pro ist der Flaggschiff-Killer, auf den wir gewartet haben

Uncategorized

Der Nachfolger des beliebten Pocophone F1 aus dem Jahr 2018 wurde heute von Xiaomi in einem Online-Event vorgestellt. Wieder einmal ist es einer Submarke von Xiaomi gelungen, mit einem grandiosen Preis-Leistungsverhältnis Aufmerksamkeit zu erregen. Hier sind alle Details zum Poco F2 Pro.

Die Poco F2 Pro ist im Wesentlichen ein Redmi K30 Pro unter anderer Marke. Seit der Einführung des F1 hat Xiaomi auch das ursprüngliche Pocophone in Poco umbenannt. Mit dem Poco X2, einem umbenannten Redmi K30 4G, erhielten wir einen Einblick in dieses komplizierte Netz von Xiaomi und seinen Untermarken. Das Poco F2 Pro ist jedoch der wahre Nachfolger des Pocophone F1.

Jede Menge Leistung unter der Haube

Das Poco F2 Pro ist mit einem Qualcomm Snapdragon 865, bis zu 8 GB schnellem LPDDR5-RAM und 256 GB UFS-3.1-Speicher ausgestattet. Eine Version mit 6 GB LPDDR4X RAM und 128 GB Speicher ist ebenfalls erhältlich.

Abgesehen von dem Spitzen-Chipsatz, der in Smartphones wie dem Samsung Galaxy S20 und dem Xiaomi Mi 10 Pro steckt, verfügt das Poco F2 Pro über die so genannte LiquidCool-Technologie 2.0 der Marke. Wir haben diese hochentwickelte Kühltechnologie beim ursprünglichen Pocophone F1 gesehen und JerryRigEverything hat bewiesen, dass es mehr als nur ein Marketingslogan war, als er das Telefon auf seinem YouTube-Kanal auseinandergenommen hat. Nun soll die Version 2.0 eine 3435 mm² große Kühlkammer sowie mehrschichtiges Graphit aufweisen, um die CPU-Kerntemperatur um bis zu 14°C zu senken.

Das Poco F2 Pro ist auch ein 5G-Smartphone, und es bietet Unterstützung für Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1.

Design und Display

Das Poco F2 Pro verfügt über ein 6,67-Zoll-AMOLED-Display, das als “Ultimate Full Screen Display” bezeichnet wird. Es ist dank einer Pop-up-Selfie-Kamera völlig frei von Notches oder Löchern – ein sterbender Trend, aber einer, dem ich in diesem Smartphone wohlwollend gegenüberstehe.

Die Auflösung beträgt 2.400 × 1.080, was dieses Panel zu einem FHD+-Bildschirm macht. Er unterstützt HDR10+ und verfügt über einen von Poco als 360°-Triple-Umgebungslichtsensor bezeichneten Sensor, der für eine genaue Erfassung des Umgebungslichts und eine reibungslose Helligkeitseinstellung sorgen soll. Unter dem Gorilla Glass 5 befindet sich ein optischer Fingerabdrucksensor.

Interessant ist hier, dass es keine 90 Hz oder 120 Hz-Bildwiederholrate gibt, wie wir es bei den meisten der Flaggschiff-Smartphones der Top-Hersteller in diesem Jahr gesehen haben. Das ist einer der wenigen Bereiche, in denen die Kosten für ein Smartphone auf einem niedrigeren Niveau gehalten werden können.

96259972 1472238499622159 2459617389759692800 n
Das Poco F2 Pro sieht aus wie ein echtes 2020er-Flaggschiff. / © Poco

Vier Kameras und 8K-Videoaufzeichnung

Im Kamera-Bereich knausert Xiaomi mit dem Poco F2 Pro nicht. Auf der Rückseite befinden sich insgesamt vier Kamerasensoren. Der Star der Show ist eine 64-Megapixel-Sony IMX686. Außerdem gibt es ein 13-Megapixel-Ultraweitwinkelobjektiv, ein 5-Megapixel-Telemakroobjektiv und einen 2-Megapixel-Tiefensensor. Poco sagt, dass diese Kombination “detaillierte Nahaufnahmen mit beispiellosem Bokeh” liefern wird.

Das F2 Pro unterstützt auch Videoaufnahmen bei 8K (24 fps) und 4K (60 fps). Dies war ein herausragendes Merkmal des Galaxy S20 Ultra. Trotz der Tatsache, dass die 8K-Videoaufzeichnung auf Mobiltelefonen dafür kritisiert wurde, viel Speicher zu fressen und keinen wirklichen Mehrwert zu bietet, ist es ein echtes Statement, das High-End-Feature auf einem Telefon wie dem Poco F2 Pro zu integrieren.

Auf der Vorderseite des Poco F2 Pro befindet sich eine 20-Megapixel-Pop-up-Kamera mit mehrfarbigem Benachrichtigungslicht und Zeitlupenfunktion mit 120 Bildern pro Sekunde.

96410078 577217402929130 2599612153715490816 n
Die Vierfachkamera des Poco F2 Pro. / © Poco

Die Daten der verbauten Kameras im Überblick

Quad-Kamera

  • 64MP Hauptkamera, Sony IMX686, 1/1,7″-Sensorgröße, ƒ/1.89, 1.6μm 4-in-1 Super Pixel, AF, 6P-Objektiv
  • 13MP Ultra-Weitwinkel-Kamera, FOV 123°, ƒ/2.4, 5P-Objektiv
  • 5MP-Telemakrokamera, 1,12μm Pixelgröße, f/2,2, AF (3cm-7cm), 4P-Objektiv
  • 2MP-Tiefensensor, 1,75μm Pixelgröße, f/2,4, FF, 3P-Objektiv
  • Unterstützt [email protected]/[email protected] Videoaufzeichnung, Pro-Modus, 4K 30fps Zeitraffer, ShootSteady Video, Video-Bokeh
  • Nachtmodus 2.0, Vlog-Modus, Kinematischer Modus
  • Unterstützt die Ausgabe im HEIF-Fotoformat

Pop-up-Frontkamera

  • 20MP, 1.6μm, 4-in-1-Superpixel
  • Unterstützt 120fps Zeitlupe vorne, mehrfarbige Benachrichtigungs-LED, Fallschutz

30 W Schnellladung und ein 4.700-mAh-Akku

Ein üppiger 4.700-mAh-Akku ist ebenfalls verbaut, aber es ist die Schnellladetechnologie, die darauf abzielt, es mit den Top-Playern auf dem Markt aufzunehmen. Poco sagt, dass die 30-W-Schnellladung das Gerät in nur 30 Minuten auf 64 Prozent und in 63 Minuten auf 100 Prozent aufladen kann. Ein kompatibles 33-W-Ladegerät gehört zum Lieferumfang des Smartphones. Es gibt jedoch kein Wireless-Reverse-Charging.

Der Kopfhöreranschluss lebt weiter

Die Poco F2 pro verfügt über eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Fans von kabelgebundenen Kopfhörern werden begeistert sein. Dies ist wahrscheinlich das einzige echte High-End-Smartphone, das dieses “Feature” im Jahr 2020 haben wird.

Preis und Verfügbarkeit

Schließlich kommen wir zum Preis. Das ist es, was einen Flaggschiff-Killer wirklich ausmacht. Die 6GB/128GB-Version des Poco F2 Pro kostet in Europa 499 Euro. Die 8GB/256GB-Version ist für 599 Euro erhältlich. Sie ist in den Farben Grau, Violett, Blau und Weiß verfügbar.

Für mich ist dieser Preis verrückt. Im Jahr 2020 werdet Ihr Mühe haben, ein besseres Preis-Leistungsverhältnis als dieses zu finden. Das Pocophone F1 wurde für 399 Euro auf den Markt gebracht und verdrehte durch seinen High-End-Chipsatz und seine Leistung die Köpfe; aber das Smartphone war ein Plastik-Bomber. Das Poco F2 Pro hat alle Design- und Hardwaremerkmale eines 1.000-Euro-Smartphones – für die Hälfte des Geldes.

Ist das Poco F2 Pro der Flaggschiff-Killer, auf den wir alle gewartet haben? Wir können es kaum erwarten, es zu testen, um das herauszufinden.

Source

Sharing is caring!

Leave a Reply