Kameravergleich: Xiaomi Mi 10 vs. POCO F2 Pro

Uncategorized

Die beiden günstigsten Flagships müssen sich unweigerlich in einer der wichtigsten Kategorien messen. Hauptgrund warum man heutzutage auch mal 1000€ in ein Smartphone investiert, ist das Plus an Kameraleistung, das man berechtigterweise erwartet. Das Xiaomi Mi 10 setzt auf einen 108 Megapixel Samsung Sensor und das POCO F2 Pro versucht mit einem 64MP Sony IMX686 Sensor mitzuhalten. Im Kameravergleich zeigt sich ein überraschendes Bild, denn das POCO F2 Pro ist gute 200€ günstiger als das Aushänge-Flagship Xiaomi Mi 10.Xiaomi Mi 10 vs Pocophone F2 Kameravergleich

Xiaomi Mi 10Xiaomi Mi 10 Produktbilder 5

POCO F2 Pro

Pocophone F2 Beitragsbild

Hauptkamera: Samsung s5khmx: 108MP, 1/1.33“, 25mm, f/1.69 Blende, OIS (27MP Output)

Ultraweitwinkel: Omnivision ov13b10: 13MP, 123°, f/2.4 Blende

Makrokamera: gc02m1: 2MP, f/2.4

Tiefensensor: gc02m1: 2MP, f/2.4

Selfiesensor: Samsung s5k3t2: 20MP, f/2.3

Hauptkamera: Sony IMX686: 64MP, 1/1.7’’ Sensorgröße, ƒ/1.89, 1.6μm 4-in-1 Super Pixel, AF, 6P Linse

Ultraweitwinkel: Omnivision ov13b10, 13MP, FOV 123°, ƒ/2.4, 5P Linse

Telemakrokamera: Samsung s5k5e9: 5 Megapixel, 1.12μm Pixelgröße, f/2.2, AF (3–7cm), 4P Linse

Tiefensensor: gc02m1: 2MP, f/2.4

Selfiesensor: Samsung s5k3t2: 20MP,

Xiaomi Mi 10 vs. POCO F2 Pro

Bei den günstigeren Flagships dreht sich eigentlich alles um die Hauptkamera. Meist wird bereits die Ultraweitwinkelkamera spürbar beschnitten und das Quad-Kamera-Setup durch 2 Megapixel Sensoren nur noch aufgefüttert. Die Hersteller versuchen dann Kunden zu ihren Pro-Versionen zu überreden, die wiederum 200€ Aufpreis kosten. Wie zu Beginn bereits erwähnt, arbeitet im Xiaomi Mi 10 ein potenter 108 Megpaixel (HMX) Sensor von Samsung. In den letzten Jahren hat sich eindeutig gezeigt, dass Sony die besseren Kamerasensoren herstellt. Das POCO F2 Pro hat einen Sony IMX686 Sensor, der bereits im Redmi K30 und im Xiaomi Mi Note 10 Lite voll überzeugen konnte. Das POCO F2 Pro und das Xiaomi Mi 10 teilen sich die Frontkamera und die Ultraweitwinkelkamera. Allerdings ist die Software durchaus sehr unterschiedlich, was wir im Test dann sehen werden. Der Punkt für die bessere Grundausstattung geht an das POCO F2 Pro, denn mit der Telemakro-Kamera kann man durchaus ansehnliche Aufnahmen produzieren:

Tageslichtaufnahmen

Beginnen wir mit der einfachsten Kategorie und gleichzeitig dem am meisten gebrauchten Aufnahmetyp: Fotos bei Tageslicht. Und da kommt auch schon die erste Überraschung. Das  POCO F2 Pro kann problemlos mit dem 108 Megapixel Flagship Xiaomi Mi 10 mithalten. Je nach Szenario kann das Mi 10 mit einem helleren Bild punkten, aber das POCO kontert hier durchaus mit einer sehr akkuraten Farbwiedergabe. Man sieht deutlich, dass die Software beim Mi 10 mehr nachhelfen, bzw. eingreifen muss, als dies beim POCO F2 Pro der Fall ist. Den Unterschied in den Details sieht man erst beim starken Zoomen am PC, zuvor ist ein Unterschied nicht auszumachen. Beide Smartphones glänzen mit einer hohen dynamischen Reichweite und können bei Tageslichtaufnahmen voll überzeugen.

Nachtaufnahmen

Sobald weniger Licht vorhanden ist, profitiert das Xiaomi Mi 10 sichtbar von der größeren Blende (f/1.69 gegen f/1.89) und kann dadurch mit geringerer ISO helle und rauscharme Fotos schießen. Nichtsdestotrotz zeigt der Sony Sensor des POCO eindrucksvoll, was eigentlich in ihm steckt. Das Rauschen des Bildes wird im Zaum gehalten und die Ergebnisse können sich problemlos mit dem Mi 10 messen. Immer etwas dunkler im Vergleich, aber dafür mit einer besseren Farbabstimmung. Bei den Details gewinnt dennoch das Xiaomi Mi 10 im direkten Vergleich. Leider entpuppt sich der OIS sich in der Praxis nicht als Heilsbringer für das Mi 10 wie zuvor gedacht. Der Unterschied zum Poco F2 ist nur minimal.

Ultraweitwinkel

Beide Smartphones haben den gleichen Sensor und das zeigen auch die Ergebnisse. Allerdings ist das Xiaomi Mi 10 stets etwas dunkler als die Aufnahmen des POCO F2 Pro. Allerdings sind beide Smartphones in Punkto Ultraweitwinkelkamera nicht wirklich gut. Für Social Media allemal ausreichend, aber einfach nicht auf einem Niveau mit einem Oppo Find X2 Pro, OnePlus 8 Pro oder einem Xiaomi Mi Note 10. Das Poco F2 kann dennoch etwas mehr überzeugen.

Zoom Aufnahmen

Sowohl das Xiaomi Mi 10, wie auch das POCO F2 Pro können über die Kamera-App Aufnahmen mit einem digital Zoom aufnehmen. Die Ergebnisse sind sehr ähnlich und der 108 Megapixel Sensor keinesfalls überlegen. Ohne Telefotokamera gibt es bei normalen Aufnahmen bei beiden Handys keinen optischen Zoom, wobei das POCO mit einem Telefoto-Makro-Sensor natürlich ein Ass im Ärmel hat.

Portrait Aufnahmen

Portrait/Bokeh Aufnahmen hat Xiaomi einfach drauf und die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund gelingt beiden Kontrahenten einfach exzellent. Auch die sonstige Anmutung der Aufnahmen ist für eine Portraitaufnahme sehr gut und die Ergebnisse liegen sichtbar nah beieinander.

Selfie

Auch wenn beide Geräte den gleichen Selfie Sensor haben, sind die Ergebnisse insbesondere bei der Gesichtsfarbe sichtbar unterschiedlich. Details und Schärfe ist ähnlich, aber das Mi 10 zaubert etwas rötliche Gesichter, während das POCO F2 Pro eher braungebrannt als Standard hat.

Videos

Die Königsdisziplin ist bei Flagships stets die Videoproduktion. Hier zeigt das Mi 10 ebenfalls nur einen Hauch von Vorteil durch den OIS. Beide Smartphone stabilisieren nahezu perfekt mit einem EIS Aufnahmen mit 1080p/30FPS und 4K/30FPS. 60 FPS Aufnahmen werden leider weder vom Xiaomi Mi 10, noch vom POCO F2 Pro elektronisch stabilisiert. Und auch die Frontkamera hat bei beiden Geräten lediglich 1080/30 FPS zur Auswahl und stabilisiert nicht. In puncto Videoqualität sind die beiden Geräten ebenfalls sehr nah beieinander ohne, dass man hier große Unterschiede erkennen könnte. Auch unterstützen beide Smartphones einen 8K Modus, wobei das POCO diese Aufnahmen sogar besser macht. Die Soundqualität ist bei beiden Geräten sehr gut.

Zusammenfassung und Fazit

Das Fazit ist denkbar einfach: Wer wegen der besseren Kamera zum Xiaomi Mi 10 greifen will, der kann sich das eigentlich sparen. Der OIS macht auf dem Papier viel her, in der Praxis kann er weder bei Nacht, noch bei Videoaufnahmen einen großen Vorteil ausspielen. Das Mi 10 macht in ein paar Punkten einen besseren Job, aber den Aufpreis von 200€ rechtfertigt das einfach nicht. Auch bei Nachtaufnahmen muss sich das POCO F2 Pro nicht verstecken, wenngleich das Mi 10 dort der knappe Sieger ist.

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Source

Sharing is caring!

Leave a Reply